Sonntag, 28. September 2008

Byron Bay

Keine Lust mehr auf Uni und Brisbane. Langsam wirds hier so richtig schoen warm und sonnig, wer will da schon den ganzen Tag drinnen sitzen. Da kam Verenas Einladung, sie in Byron Bay zu besuchen, gerade richtig. Der perfekte Ort, um lustige Leute zu treffen, zu entspannen und einfach mal ein Wochenende lang nichts zu tun. http://de.wikipedia.org/wiki/Byron_Bay
Natuerlich haben wir nicht nur faul in unseren Haengematten rumgelegen. Im Gegenteil, wir waren sogar ziemlich motiviert und haben beschlossen samstags durch den Nationalpark im Westen von Byron zu wandern. Der war nur dummerweise etwas weiter weg und mitten im Nichts, d.h. kein Bus oder Zug, der uns haette hinbringen koennen. Deswegen hiess es frei nach dem Motto „Per Anhalter durch Australien“ Daumen raus und warten.

Und warten mussten wir nicht lange. Schon nach ein paar Minuten hatten wir einen sehr lustigen indonesischen „gem hunter“ (sucht nach Opalen und Gold) und Musiker gefunden, der uns mitgenommen hat und sogar einen Umweg gefahren ist, um uns mitten im Nationalpark rauszulassen.

Nach ein paar Stunden im Regen-und Eucalyptuswald und nach einem gefaehrlichen Kampf gegen riesige Monsterameisen hat uns ein aelteres Ehepaar, das gerade von einem Klassentreffen (50jaehriges oder so) kam, zur naechsten Stadt mitgenommen. Dort haben wir ganz zufaellig wieder unseren Indonesier getroffen, mit dem wir zurueck nach Byron Bay fahren konnten.

1 Kommentar:

the beauty of sunlight hat gesagt…

this photo's so beautiful...